jacjournal

Text | Layout | Lehre

Schlagwort: Hannover (Seite 1 von 2)

Minør and Pionér

– Ein Interview mit Høgni Egilsson

Høgni Egilsson, Multiinstrumentalist und Komponist, sprach mit „jac“ über die Bedingungen der Kreativität, über das Suchen und Finden der Liebe und über Züge.

Weiterlesen

Facettenreich und bunt

Pressekonferenz am 8. Feb. 2019: Die Vielfalt des A-cappella in einer Woche, in einer Stadt: Der Vorverkauf für die 19. Internationale A-cappella-Woche Hannover beginnt heute! 

Weiterlesen

Ein verrücktes Jahr

2018 war ein verrücktes Jahr. Es begann mit düsteren Aussichten, da ich vier Aufträge verloren habe, die ich über mehrere Jahre betreut hatte. Doch wie heißt es so schön altklug: Wo sich eine Türe schließt … Die Lücken in meinem Auftragskalender boten mir die Möglichkeit neue, spannende Projekte zu gewinnen. Eins folgte dem anderen und schnell war absehbar: 2018 wird interessant, vielfältig und erfolgreicher als gedacht. Lest hier, was „jac“ dieses Jahr alles gemacht hat, denn die Zeit der Jahresrückblicke hat begonnen.

Weiterlesen

Still heißt nicht Stillstand

In der Tat: Es ist ein bisschen still geworden auf jacjournal.de … doch still heißt nicht Stillstand.

„jac“ arbeitet gerade an vielen Projekten parallel. Hier ein kurzes Update:

Weiterlesen

Upgrade The Society

Upgration meint den Prozess, ein Betriebssystem in ein anderes zu integrieren und beide durch diese Fusion zu verbessern. Das Cameo Kollektiv und seine Partnerorganisationen übertragen diesen Prozess auf die Gesellschaft. Weiterlesen

„jac“ wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge 2018 ein gesundes, friedliches und kreatives sein!

„jac“ wird sich vermehrt ihrem neuen Projekt „Día. – Raum für Automedialität“ widmen. Im Veranstaltungskalender gibt es den Überblick, was im Kreativbüro alles stattfinden wird. Oder schaut im Kötnerholzweg 13 in Hannover auf einen Kaffee oder Tee und einen Schnack vorbei und nehmt unseren chicen Flyer fürs erste Quartal mit.

Neuigkeiten aus dem November

Seit der Eröffnung von Día. – Raum für Automedialität ist einiges passiert: Ausstellungen, Konzerte, Poetry Slam, Kino und schreiben. Hier ein kurzer Rückblick auf die Kulturveranstaltungen, die jac im November besucht hat …

Weiterlesen

Im Glanz der Bilder | Sammelbild-Ausstellung im Theatermuseum Hannover

Glanzbilder in Poesiealben, Sticker- und Briefmarkensammlungen kennt man vielleicht noch. Aber die Mutter aller Bildsammlungen, das Sammelbildalbum? Ein wissenschaftlich-künstlerisches Projekt der Universität Hildesheim hat sich unter Leitung von Prof. Dr. Hans-Otto Hügel und Jan Schönfelder über mehrere Semester der Theorie und Geschichte des Sammelbildes gewidmet. Das Ergebnis ist nun in der Ausstellung „THEATER, FILM UND KUNST IN KLEINEN FORMATEN. Sammelbilder von 1875 bis heute“ im Theatermuseum des Schauspielhauses Hannover zu sehen. Nach der Ausstellung „1000 augen, ein gesicht“ zum Coverdesign der Rowohlt-Taschenbuchreihe „rororo“ in 2016 ist dies die zweite Kooperation zwischen Prof. Hügel, Schönfelder und dem Theatermuseum.

Was ein Sammelbild ist, wie es sich verändert hat und worin sein spezieller Wert liegt – dazu im Gespräch mit jacjournal: Jan Schönfelder.

Weiterlesen

So elegant kann Bahnfahren sein | Metropolitan-Premiere im GOP

Das Rasseln der Straßenbahn ist das erste, was ich vermisse, wenn ich mich nicht in einer Großstadt aufhalte. Vor allem beim Einschlafen finde ich dieses Geräusch beruhigend und wohlklingender als das Rauschen der Autos oder das Stimmengewirr paarungsbereiter und/oder alkoholisierter Großstädter in den nächtlichen Straßen. Das Geräusch der Straßenbahn erinnert mich daran, dass ich mich in einem sozialen Gefüge befinde. Denn Bahnfahren heißt Unterhaltungen belauschen und Verhaltensweisen studieren oder Menschen sehen und kennenlernen können.

Weiterlesen

„Der Lauscher an der Leine“ | Pit Noacks „Silbenautomat“

In letzter Zeit geht es (wieder) häufiger um künstliche Intelligenz im Zusammenhang mit dem Schaffensprozess von Kunst. Kürzlich erst auf dem Fuchsbau Festival in Lehrte, das unter dem Motto Digitalisierung stand, drehten sich Diskussionen u.a. um Liebe im Zeitalter von Tinder und um künstliche, künstlerische Identitäten. Am Freitagabend wurde außerdem Pit Noacks Soundinstallation „Silbenautomat“ im Hannoveraner Künstlerhaus eröffnet.

Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2021 jacjournal

Theme von Anders NorénHoch ↑